Detail

89% aller Führungskräfte wissen nicht, wie sie ‚richtig‘ führen

Mit Pferden den Weg zum Spitzenleister finden: mit dem Seminar „Leadership live – Führung ganzheitlich erleben mit Horse Assisted Education“ ab Mai 2016 in Mannheim, München, Hamburg


Welche Führungskraft würde nicht gerne wissen, wie es um ihre Führungsqualitäten steht? Führung ist heutzutage eine ganzheitliche Herausforderung, die es gekonnt zu meistern gilt. 89% der Führungskräfte wissen jedoch nicht, wie sie richtig führen. Pferdegestütztes Training & Coaching verschafft da Klarheit und ebnet den Weg zu Spitzenleistungen. 

„Wer führt, hat manchmal den Eindruck, dass sein Team nicht richtig funktioniert und erlebt Situationen, in denen man nicht weiß, wie man ‚richtig‘ führen sollte. Kurz, es stellt sich die Frage: Stimmt denn die eigene Performance?“ kennen die zertifizierten Business Trainerinnen Dr. Kim Burzan und Prof. Dr. Barbara Schott – die Probleme ihrer Klienten. In ihrer Arbeit setzen Sie auf ganzheitliche Kommunikation und ermöglichen u.a. mit pferdegestütztem Training und Seminaren Feedback in einer anderen Dimension. 

Pferdegestütztes Training ist als wirksame Trainingsmethode etabliert, die selbstbestimmtes Lernen, emotionale Verankerung und Nachhaltigkeit garantiert. In ihrem Seminar „ Leadership live – Führung ganzheitlich erleben mit Horse Assisted Education“ zeigen die Schott und Burzan, wie Führungskräfte ihre eigenen Führungsqualitäten überprüfen und optimieren können.

„Im klassischen Sinne hat pferdegestütztes Training gar nichts mit Pferden zu tun“, so Burzan, die diese Trainingsmethode nicht nur bei Führungskräftecoachings einsetzt, sondern u.a. auch bei Themen wie Kommunikation, Change Management, Teamentwicklung, Projektsteuerung, Unternehmenswerte und Verkauf. „Pferde sind vielmehr ein Spiegel, der den Teilnehmern das eigene Verhalten verdeutlicht.“

Die Lernerlebnisse mit den Pferden verankern sich besonders tief im Gedächtnis der Seminarteilnehmer, die erwünschten Ergebnisse werden sehr effizient und effektiv erreicht. Der Faktor Zeit spielt also ebenso eine ganz beachtliche Rolle und erklärt, warum Horse Assisted Education mit wachsender Nachfrage in der Führungskräfteentwicklung eingesetzt wird. 

In ihren Seminaren kombinieren Schott und Burzan praktische Übungen mit hochinteressantem Theorieinput, z.B. Führung auf der Basis der neuesten Gehirnmodelle,  die den Teilnehmern den leicht lernbaren Weg zum Spitzenleister zeigt. Ebenso fließen jede Menge wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden mit ein, z.B. aus dem systemischen Coaching, dem Neuro-Linguistischen Programmieren und dem experimentellen Lernen. Das Besondere: Neues kann gleich mit dem Pferd ausprobiert werden.

Die eigentlichen Trainer oder Coaches dieses Seminars sind während der praktischen Elemente die Pferde – durch ihr direktes und ehrliches Feedback geben sie den Teilnehmern wertvolle Impulse, z.B. für eine bewusstere Selbstwahrnehmung und Betrachtung der eigenen Führungsqualitäten. Die Seminarleiterinnen verstehen sich hier als Prozessbegleiterinnen. Ihnen geht es nicht darum aufzudecken, was „richtig“ oder „falsch“ ist, sondern darum, dass individuelles Verhalten durch die Teilnehmer wahrgenommen und reflektiert wird. 

Wer das eigene Verhalten und Wirkung in Sachen Führung selbst testen und ehrliches Feedback erleben möchte, kann sich für ein Beratungsgespräch direkt mit Kim Burzan in Verbindung setzen - www.burzan-consulting.de