11.02.2015

Sprachrohr zwischen Entwicklung und Markt: Kim Burzan

Kim Burzan setzt auf die Bildung von Fokusgruppen, um Unternehmen frühzeitig in F&E Projekten zu unterstützen. Märkte müssen analysiert, Ideen entwickelt und Konzepte erstellt werden. „Eine frühzeitige Einbindung der Fokusgruppen in laufende Forschungs- und Entwicklungsprojekte ist dabei besonders wichtig. Entwickler können so ‚outside the box’ Einblicke durch die Meinung der (fach-)spezialisierten Teilnehmer der Fokusgruppen erhalten“, so Kim Burzan, die als Sprachrohr zwischen Produktentwicklern und Absatzmärkten agiert.

Fokusgruppen sind eine Form der moderierten Gruppendiskussion, die zum Ziel haben, Inhalte zu analysieren, zu strukturieren sowie einen kontinuierlichen Dialog zwischen allen Beteiligten zu ermöglichen. Gerade in der Phase der Produktentwicklung tauchen häufig neue Fragestellungen auf – Unternehmen, die hier geeignete Formen zur Auswertung und Ergebnispräsentation zur Hand haben, können die neuen Aspekte überprüfen und gegebenenfalls in den laufenden Entwicklungsprozess integrieren. Dieser Prozess kann Wettbewerbsvorteile für die Unternehmen generieren.

Für Kim Burzan ist in diesem Kontext, neben dem Beherrschen vielfältiger Moderationsmethoden und der Leitung von Gruppenprozessen wichtig, die Sprache der Fokusgruppen-Teilnehmer zu sprechen. „Bewegt man sich in spezialisierten Branchen wie der Medizin- oder Dentaltechnik“, ist es notwendig, die entsprechende (Fach-)Terminologie zu beherrschen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass relevante Themen nicht thematisiert werden.“

Kim Burzan hat über 15 Jahre lang u.a. als Projektmanagerin und Führungskraft im Medizin- und Dentalsektor gearbeitet. Sie versteht die Sprache dieser Branchen und hat sich u.a. auf die Durchführung von Fokusgruppen in diesem Sektor spezialisiert.

Nähere Informationen zu Kim Burzan unter www.burzan-consulting.de.